Contracting mit Biomasse

Heizen mit Bio­masse bietet viele Vor­teile. Neben dem gün­stigen Brenn­stoff spricht ins­be­son­de­re eine schwer zu schla­gen­de Klima­bilanz für der­artige An­la­gen.

 

Dem stehen be­trächt­li­che An­fangs­in­ves­ti­tio­nen für die kom­plexe An­la­gen­tech­nik und hohe An­for­de­run­gen an das Know­How und den Per­so­nal­auf­wand des Be­trei­bers ge­gen­über.

 

Im Rah­men un­se­res Con­trac­ting­an­ge­bots über­las­sen Sie die­se Heraus­for­de­run­gen ein­fach uns und spa­ren dabei bares Geld. Durch unsere jahr­zehn­te­lange Er­fah­rung mit der Er­rich­tung und dem Be­trieb der­artiger An­lagen er­ar­beiten wir eine maß­ge­schnei­der­te, optimal an Ihre indi­viduel­len An­for­de­run­gen an­ge­passte Lö­sung für Sie.

 

Heizen mit Biomasse

Viele Kunden wenden sich mit dem Wunsch an uns, bei Bau oder Er­neuerung von Heiz­zen­tra­len auf den Ein­satz von erneuer­ba­rer Ener­gie um­zu­stel­len. Oft fällt die Wahl, nach Prü­fung der wirt­schaft­lich und öko­lo­gisch bes­ten Varianten, auf auto­matische Holz­feuerungs­an­la­gen. Diese werden bedarfs­orientiert auf eine Bereit­stel­lung der Wärme-Grund­last aus­ge­legt. Dafür kön­nen sowohl Holz­hack­schnit­zel als auch Holz­pellets als Brenn­stoff ein­gesetzt werden. So können bis zu 90 % der be­nötigten Wär­me aus Bio­masse ge­won­nen wer­den. Nur noch die Spitzen­lasten werden aus fossilen Brenn­stoffen bereit­gestellt.

 

Alles aus einer Hand

Wir über­nehmen die Erneuerung der gesamten Anlagen­tech­nik ein­schließ­lich Genehmigung, Pla­nung, Fi­nan­zie­rung, Bau und Betrieb mit Instand­hal­tung, Brenn­stoff­ein­kauf sowie Störungs­beseitigung. Unsere Kom­pe­tenz stammt aus Pro­jek­ten für unter­schied­lichste Kunden­grup­pen. Dazu gehören der öffent­liche Bereich, Heim­ein­rich­tun­gen, Schul­zen­tren, Hallen­bäder, Kranken­häuser – aber auch gewerb­lich genutzte Anlagen und Wohnungs­kom­plexe.

 

Große Erfahrung im Betrieb, große Individualität bei der Umsetzung

Alle Projektschritte sind darauf angelegt, einen lang­jährig ver­läss­lichen Betrieb der An­lagen sicher­zustellen. Die Dimensionierung und Auswahl der Technik erfolgen bei jeder Anlage individuell und sind vor allem von der benötigten Wärmeleistung und dem eingesetzten Brenn­stoff­sortiment ab­hän­gig. Bei den von uns eingesetzten Holz­hack­schnitzeln reicht die Band­breite vom Wald­rest­holz über Säge­werks­neben­produkte bis hin zum Gebraucht­holz.

 

Leistung steigern, Kosten senken

Mit Holz­feuerungs­an­lagen kennen wir uns seit über 20 Jahren bestens aus. Neben dem Anlagen-Contracting für Dritte be­gleiten wir auch beratend zahl­reiche vom Land Hessen ge­förderte Holz­feuerungs­anlagen. Eine unserer Auf­gaben: Wir werten den Anlagen­betrieb unter tech­nischen und ökonomischen Gesichts­punkten aus. Da­durch er­ken­nen wir Schwach­stellen und leiten Optimierungs­vorschläge für den Betrieb ab. Die so identifizierten Optimierungs­maßnahmen führen zu einer ver­besserten Effizienz des An­lagen­betriebs und dadurch zu geringeren Brenn­stoff- und Betriebs­kosten. Von dieser Erfahrung können auch Sie profi­tieren.

 

So profitiert das Klima

Es gibt viele Gründe, die für die Ver­wendung von Holz als Brenn­stoff sprechen. Hierbei handelt es sich neben den öko­lo­gischen auch um öko­no­mische As­pek­te. Klare ökologische Vor­teile des Heizens mit Holz liegen darin, dass Holz im Gegen­satz zu fossilen Energie­trägern als CO2-neutral bezeichnet werden kann. Das bedeutet, dass bei der Ver­bren­nung von Holz die Menge an Kohlenstoffdioxid (CO2) frei­ge­setzt wird, die der Baum zuvor beim Wach­sen aufgenommen hat. Die nach­haltige Forst­wirt­schaft stellt außerdem sicher, dass jederzeit aus­reichend Bäu­me nach­wachsen. Zu den ökonomischen Vor­teilen zählt daher, dass Holz ein re­gio­nal verfüg­barer, ständig nach­wachsender Brenn­stoff ist. Die Nut­zung und Pro­duk­tion von heimischem Holz schafft zahl­reiche Arbeits­plätze in Industrie, Gewerbe, Dienst­leistung sowie der Land- und Forst­wirt­schaft und trägt damit zur Wert­schöp­fung inner­halb einer Region bei.

Ihr Ansprechpartner

Unsere Spezialisten beantworten Ihre Fragen gerne.

Falk von Klopotek

Dipl.-Ing. (FH), Bereichsleiter Biomassenutzung/Klimaschutz

(0611) 74623 - 19

Rüdiger Hansen

Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Dipl.-Ing. (FH), Bereichsleiter Contracting/KWK

(0611) 74623 - 16

Downloads

Leistungsübersicht auf 12 Seiten

Broschüre (4 MB)

Contracting mit Biomasse und Kraft-Wärme-Kopplung - Maßgeschneiderte Lösungen für maßgeschneiderte Anlagen

Aktuelle Referenzen für Contracting mit Biomasse

Optimierte Wärmeerzeugung

Polizeiakademie Wiesbaden

  • Inbetriebnahme in 2017
  • Auftraggeber: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen
  • 2 BHKW, Hersteller COMUNA-Metall (50 KWel) und Hoval (140 KWel)
Referenzen-Übersicht
Hackschnitzelfeuerung

IGS Mainspitze Ginsheim-Gustavsburg

  • Nennwärmeleistung Holzhackschnitzelkessel: ca. 400 kW
  • Auftraggeber: Landkreis Groß-Gerau
  • Wärmeerzeugung durch Holzhackschnitzel: ca. 1.000 MWh/a
  • CO2-Einsparung: ca. 1.000 t/a
Referenzen

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

06 11 / 746 230

06 11 / 718 224

kontakt@hessenenergie.de

Adresse

HessenEnergie Gesellschaft für rationelle

Energienutzung mbH

Mainzer Straße 98 - 102

65189 Wiesbaden